Mit einem 5:0 Heimsieg verabschieden sich die Fußballerinnen des 1. FC Köln II aus der Mittelrheinliga. Gegen die Gäste der SV Allner-Bödingen trafen Melanie Kolacki (3), die mit 36 Treffern gleichzeitig die Torjägerkanone der Verbandsliga holte, Laura Lex und Nina Weihrauch.

FC-Trainer Benedikt Kühnreich musste am letzten Spieltag seine Mannschaft nochmals auf zwei Positionen umändern. Für Sina Borowski, die mit einem Kreuzbandriss länger ausfallen wird kam Mareike Commotio in die 19Mannschaft. Silke Tancyus wurde im Vergleich zum Aachen-Spiel durch Jennifer Schnackerz ersetzt. Vor dem Spiel gratulierte Allner-Spielführerin Katja Brümmer den Kölnerinnen zum Aufstieg in die Regionalliga und überreichte einen Blumenstrauß.

Die Partie lief noch keine 180 Sekunden, da zappelte der Ball bereits im Netz der Gäste. Nach schöner Vorarbeit durch Michelle Pfeifer konnte Laura Lex zum 1:0 vollenden. Allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position. Der 1. FC Köln erwischte einen Start nach Maß und übernahm fortan die Kontrolle auf dem Spielfeld. In den Anfangsminuten war es vor allem Michelle Pfeifer, die mit ihren Vorstößen über die rechte Seite für Unruhe sorgte. Gegenspielerin Vanessa Pauly vom SV Allner-Bödingen hatte so ihre liebe Mühe und Not mit der stark aufspielenden gelernten Außenverteidigerin. Auch Julia Rick, die zukünftig vermutlich im Bundesliga-Kader des 1. FC Köln spielen wird, zeigte eine durchaus bemerkenswerte Leistung. Mit einem sehenswerten Pass legte sie zum 2:0 vor. Torschützin war Melanie Kolacki. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Direkt zum Wiederanpfiff konnten die FC-Mädels dann auf 3:0 erhöhen. Wie bei dem Treffer zuvor war es Julia Rick die die Vorarbeit leistete und Melanie Kolacki, die vollendete. Der Regionalliga-Aufsteiger ließ es nun ein wenig ruhiger angehen, spielte aber weiterhin sehr konzentriert. Allner-Bödingen versuchte sich zwar Chancen zu erarbeiten, zeigte sich aber des öfteren zu ungenau im Spielaufbau. Nach 67 Spielminuten dann bereits die endgültige Entscheidung.Melanie Kolacki erhöhte auf 4:0.

Kurz vor dem Abpfiff der Partie kam es dann zu einer netten Geste und einem damit verbundenen Wechsel. Torfrau Friederike Keppner verließ das Spielfeld und machte Platz für Ersatztorhüterin Vanessa Prentzel, die damit in der Rückrunde zu ihren ersten Spielminuten kam. Wer zukünftig von den Beiden das Tor der Regionalliga-Mannschaft hüten wird, ist eine interessante Frage.

Den letzten Treffer des Tages erzielte dann Nina Weihrauch. In der 89. Spielminute gelang ihr mit einem sehenswerten Distanzschuss das 5:0.

Stimmen zum Spiel:

Benedikt Kühnreich (Trainer des 1. FC Köln): “Das war ein schöner Abschluß heute. Es waren viele Freunde und Bekannte da. Es hat den Mädels auch richtig Spaß gemacht, hier im Franz-Kremer-Stadion spielen zu dürfen. Ich bin sehr stolz darauf, was meine Mannschaft diese Saison erreicht hat.” 

Laura Lex (Spielerin des 1. FC Köln): “Wir wollten einen schönen Abschluß haben. Wir wussten, wir treffen auf eine sehr symphatische Mannschaft mit einem symphatischen Trainer. Ein besseres Abschlußspiel kann man sich nicht wünschen. Dann auch noch zu Null gewonnen, was auch noch mal wichtig war, denn wir wollten auch nur bei einer Saisonniederlage bleiben.”

Uwe D´Agnone (Trainer SV Allner-Bödingen): “Für uns war das was ganz besonderes heute vor so einer Kulisse in so einem Stadion zu spielen. In der ersten Halbzeit hatten wir auch unsere Chancen. Durch das 3:0 kurz nach Wiederanpfiff war das Spiel natürlich für uns gelaufen.”

Katja Bruemmer (Spielerin SV Allner-Bödingen): “Auf Rasen zu spielen war ungewohnt und auch ziemlich anstrengend. Trotzdem haben wir im ersten Durchgang sehr gut gespielt wie ich finde. Das Stadion und die Stimmung waren auch wirklich gut. Ich habe noch gar nicht so richtig realisieren können, dass das heute mein letztes Spiel gewesen ist.”