Puh, war das warm am Samstag in Mellendorf. Bei schönstem Sonnenschein dachten viele wohl eher an den Badesee, aber für uns stand das schwere Punktspiel bei der Reserve des Mellendorfer TV auf dem Programm. Schon beim warmmachen merkten alle, dass es heute einer besonderen Anstrengung bedarf, die drei Punkte mitzunehmen.

Dieses Gefühl sollte sich auch bestätigen, denn es wurde allerfeinster Sommerfußball geboten. Die erste Torchance gab es erst nach 20 Minuten, als Uli Sarah auf der Außenbahn bediente, Ihr Schuß aber die Hände des Torwarts fand und nicht den Weg ins Netz. Chancen waren aber danach weiter Mangelware. Mellendorf hatte ein paar Ecken die aber keine Gefahr für unser Tor bedeuteten und unser Spiel war leider nicht druckvoll genug. So ging es torlos in die Kabine.

Nach dem Wechsel musste Sarah leider verletzt ausscheiden und wurde von Diana vertreten. Ihr Nachsetzen brachte dann auch die Vorlage für das 1:0. Als Mellendorf an der Strafraumgrenze nicht rechtzeitig klären konnte erkämpfte sich Didi den Ball und spielte diesen im Fallen zu Melle, die dann noch ein paar Meter auf die Torfrau zulief und freistehend zum 1:0 ins rechte Eck einschob.
Damit fiel uns allen ein großer Stein vom Herzen. Unser Spiel ließ sich nun aber schon wieder besser ansehen als in der ersten Hälfte und somit gab es folgerichtig auch mehr Tormöglichkeiten für uns. Richtig zwingend waren davon zwar nur wenige, aber da die Abwehr besonders in der zweiten Hälfte nicht so gefordert war, konnte man das auch verschmerzen.
In der 65. Minute wurde Mette kurz vor dem Strafraum von den Beinen gerissen, was natürlich einen Freistoß für uns bedeutete. Mandy schritt zur Ausführung, der Ball ging aber nur an den Pfosten. Von dort sprang er allerdings zurück ins Spielfeld, Melle stand goldrichtig und brauchte den Ball nur noch über die Linie drücken.

Damit war das Spiel auch entschieden. Mellendorf kam weiterhin nicht gefährlich vor unser Tor und unsere Bemühungen weitere Tore zu erzielen waren ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt. So stand es am Ende 2:0 für uns und wir konnten erstmals in dieser Saison nicht nur virtuell, sondern auch „richtig“ die Tabellenspitze übernehmen. Dass der Sieg verdient war sah auch der Gegner so, statistisch spricht auch dafür dass Britta keinen einzigen Abstoß machen musste.

Nun stehen „nur“ noch zwei Siege vor unserem Aufstieg in die Landesliga. Packen wir es an.

Es spielten: Britta – Laura, Lotte, Sophie – Ulli F, Mandy, Jessi, Manu, Sarah (50. Didi) – Mette (72. Lea), Melle